MAC Adresse der WiFi BEE auslesen?


#1

Hallo miteinander,
habe neulich die Box erfolgreich zum laufen gebracht und wollte sie jetzt in ein richtiges WLAN einbinden. Soll heißen, ich muss die MAC Adresse im Router hinterlegen, damit er die Daten durchlässt.
Hat jemand eine Idee, wie ich die Adresse auslesen kann? Der security key scheint ja etwas lang dafür.

Grüße

Barney


#2

Hallo Barney, wie das geht weiß ich leider nicht aus dem Stehgreif.
Als Lösung könntest du aber für den Verbindungsaufbau den MAC-Filter zu deaktivieren und nach de erfolgreichen Verbindung wieder einzuschalten.


#3

Super Idee, @KataShi.
Der Router hat mir sogar die Adresse gelistet. Die konnte ich dann in den MAC-Filter übertragen.
Jetzt läufts. Zumindest am kurzen Kabel, aber das ist eine andere Geschichte.

Gruß

Barney


#4

Normalerweise muss da ein Aufkleber auf dem WiFi Modul sein wo die Adresse dauf steht. MAC-Filter bringen übrigens keinen deut mehr an Sicherheit ;).


#5

Kannst du mir das erklären @Kutzi? Also das mit der Sicherheit? Es hilft zumindest intern, dass mein Nachwuchs nicht sofort jegliches Gerät anschleppen und ins Netz hängen kann. Auch wenn es sicher nur eine Frage der Zeit, ist bis sie es trotzdem können. Aber bis dahin haben sie dann immerhin was gelernt.


#6

Die MAC-Adresse wird immer im Klartext übertragen und nicht verschlüsselt. Somit kann sie auch jeder rausfinden und bei eigenen Geräten setzen was zur Folge hat das entsprechende Pakete nicht vom Router verworfen werden. Sicherheit schafft nur Verschlüssung mit WPA2 und höher. Für administrative Sachen wie bei dir (Geräte der Kinder fernhalten) sind sie allerdings geeignet.

Ich persönlich würde den Nachwuchs in einem eigenen WLAN einsperren. Mein Kids sind zwar noch nicht so groß, dass sie eigene Geräte anschleppen - aber spätestens wenn das passiert bekommen sie ihr eigenes separates Netz spendiert.
Ich habe bei mir zu Hause ein strikte Trennung zwischen IoT Geräten, den dienstlichen Geräten, Gästen und meinem “internern” privatem WLAN. Zumindest IoT Geräte würde ich über lang oder kurz aussperren. Bei der Sensebox ist das jetzt nicht unbedingt nötig weil man den Code kennt, aber das ein oder ander China Gadget soll schon mit einem TCP-Dump daherkommen!


#7

Prima, dann mache ich ja alles richtig. Die Box liegt im Gästenetz und wartet auf IoT-Kollegen, das Kindernetz fährt abends sowieso runter.
Das WPA2 und höher sicher sind, stimmt aber so einfach nicht. Das weiß ich seit dem Tag, als durch die Kinderzimmertür der Satz “Ey gib ma den Zettel mit WLAN-Passwort” drang. Seitdem weiß ich: Sicherheit ist eine Illusion.
Aber man kann sich ja nähern.