Mobilfunkzellendaten in OpenSenseMap


#1

Ich hätte eventuell eine Möglichkeit, Daten von deutschlandweit rund 6.500 fest installierten Mobilfunk-Mess-Stellen (nur 2G Netz Telekom) in die OpenSenseMap live (zB 1x stündlich) einzuspielen. Wie wird so etwas gesehen? Machen / nicht machen? Sinnvoll? Oder eventuell andere Plattform dafür nutzen?

Man könnte damit die Qualität des 2G Telekom-Netzes in gewisser Weise überwachen und Trends identifizieren, z.B. “´Verdrängung” des 2G Netzes für 4G/5G, Netzausbau, weiße Flecken etc.

Datenumfang wäre ungefähr:

  • Geokoordinate der festen 2G Mess-Stelle (lat/lon)
  • Signalpegel (RSSI)
  • Gesehenene Zellen-Nummer(n) (LAC)

#2

Hi Cyberman,

du sprichst schon die “Verdrängung” an. Bei 2G handelt es sich um Edge? Ich hab selbst nicht so viel Ahnung von Mobilfunk. Ich hab aber mal irgendwo gehört, dass Edge nicht mehr ausgebaut bzw auch wieder abgebaut werden soll?

Ändert sich der Location Area Code wenn die Messstellen fest installiert sind? Eher dann interessant für Roaming? (Falls die Messtellen zwischen Funktürmen herumspringen wegen Signalschwankungen?)

Geben die Messstellen sonst noch Daten her? Temperatur oder do ähnlich?

Für eine von dir angesprochene Analyse der Netzabdeckung sicherlich interessant das ganze…!

Viele Grüße,
Gerald


#3

Im 2G Netz gibt es für die Datenübertragung GPRS und E-GPRS (EDGE).
Die Provider werden vermutlich im Zuge 5G ein Interesse an einer Netzkonsolidierung haben, was wohl bedeutet dass zuerst 3G verschwinden wird. Die 2G Netze haben einen hohen Nutzungsanteil für M2M Kommunikation, was die Migration der Kunden für die Provider vermutlich schwierig macht. Zum Teil wird 2G auch noch zur Abwicklung von Anrufen benötigt.

Eine Messstelle liefert i.d.R. ein konstantes Set an LACs, das aber schwanken kann je nach Funkbedingungen. Wenn eine LAC dauerhaft verschwindet oder eine neue hinzukommt, bedeutet das i.d.R. eine Veränderung an der Infrastruktur des Mobilfunknetzes. D.h. mit der Änderungsrate / Anzahl der LACs hat man einen gewissen Indikator für Umbauten im Netz.

Einige, nicht alle, Messstellen können auch einen Temperaturwert liefern. Das ist ein geräterinterner Wert, der normalisiert werden muss, um die Außentemperatur abzubilden; das wäre aber machbar.


#4

Ah interessant! Und wer betreibt diese Messstellen und zu welchen Zweck normalerweise?

Ist dann eine Messstelle nicht unbrauchbar wenn es kein 2G mehr in Reichweite der Messsstelle gibt?


#5

Über die Messstellen kann ich hier (noch) nichts sagen. In der Tat würde es Makulatur bei Abschaltung des 2G Netzes. Aber die Messstellen werden an denselben Orten erhalten bleiben und beizeiten auf 4G hochgerüstet werden.

Meine Frage ist: Gehören diese Daten auf dieses Portal, oder ein anderes, bzw. wer kann damit was anfangen? Stiftet eine Veröffentlichung einen Sinn? Sonst lohnt es ja nicht den Aufwand.